Wohngruppen

Bei den sozialpädagogischen Wohngruppen handelt es sich um koedukative stationäre Jugendhilfeeinrichtungen für Kinder und Jugendliche, deren Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsdefizite nicht mehr ausreichend durch ambulante oder teilstationäre Hilfen aufgefangen werden können und die somit ihren Lebensmittelpunkt  mittel- oder auch langfristig dorthin verlegen müssen, wo sie bzgl. ihrer Entwicklungs- und Beziehungsproblematiken professionelle Unterstützung erlangen.

Eingangsbereich Haupthaus


Wohnhaus mit Blick in den Hof


Die zwei im Haupthaus befindlichen sozialpädagogischen Kinder- und Jugendwohngruppen verfügen jeweils über 275 qm und 240 qm große Wohnflächen. Sie erstrecken sich über zwei Etagen, sind nahezu identisch aufgeteilt.  Beide Gruppen verfügen über sechs Einzelzimmer und zwei Badezimmer, die sich über das Erdgeschoß und  Obergeschoß erstrecken. Jedes Kind bewohnt ein Einzelzimmer, das es individuell mitgestalten darf.


Jedes Kind bewohnt sein eigenes Zimmer


Das restaurierte Wohnhaus


Das offenliegende Fachwerk verleiht jedem Raum einen urigen Wohlfühl-Charakter.  Im Erdgeschoss befinden sich jeweils ein gemütlicher Wohnbereich und eine Küche mit Essbereich.


Die Küche für das gemeinsame Kochen


Der Kamin zum Entspannen


Der Garten des Haupthauses lädt mit seiner 5000 qm Rasenfläche zum Toben, Spielen oder Entspannen ein. Das Haus verfügt über eine groß angelegte Terrasse, die in Sommertagen gern zum gemeinsamen Grillen genutzt wird.

Des Weiteren befinden sich hier eine Tischtennisplatte, ein großes Trampolin, eine Vogelnestschaukel und ein mit sämtlichen Abenteuerattributen ausgestattetes Baumhaus.

Der großzügige gepflasterte Innenhof ist ideal zum Basketballspielen, Radfahren, Inlineskaten oder lädt einfach zum „Klönen“ ein.

Spiel, Spaß und Rumtoben


Entspannen


Jugendwohngruppe - Sozial-Betreutes-Wohnen (SBW)

Im Falle einer langfristigen Unterbringung ist ein Wechsel von der Betreuung aus der sozial-pädagogischen Wohngruppe für Kinder- und Jugendliche in die Verselbständigungsgruppe in Absprache mit dem Jugendamt und den Eltern dann möglich, wenn ein gewisser Grad der Selbständigkeit erreicht ist und der Jugendliche in seiner emotional-sozialen sowie schulischen/ beruflichen Entwicklung eine ausreichende Reife aufzeigt.

Die Wohnung für sozial betreutes Wohnen bietet  vier Jugendlichen ein Zuhause. Der Übergang von den Kinder- und Jugendwohngemeinschaften in diese Verselbständigungsgruppe wird von den Jugendlichen aufgrund der räumlichen Nähe stets als fließend empfunden. Jedem stehen sein eigenes Zimmer, die gemeinsame Wohnküche und das Badezimmer zur Verfügung.

 

 

Wir sagen "Hallo"

 

 

 

 

 
Kontakt & Co.


Kontakt
Inhaltsverzeichnis